Timo Spraul. ©Handball-Server

In unserer Serie „Ansichtssache“ äußern sich Sportler und Funktionäre aus der Region zu aktuellen und allgemeinen Themen. Diesmal Timo Spraul vom Handball-Südbadenligisten HGW Hofweier.

... sein letztes Konzert: Ich muss gestehen, dass mich Konzerte/Festivals nicht so reizen und ich deswegen noch auf keinem Konzert war. 

... sein Lieblingsrestaurant: Ganz klar die Riedmühle in Oberschopfheim. Mittlerweile sind wir bei fast jeder Familienfeier dort zu Gast.

... soziale Medien: Kommt man in der heutigen Zeit nicht mehr dran vorbei. Absoluter Zeitfresser. 

... Geisterspiele: Ich hoffe für die Vereine, für uns Spieler, aber auch für die Zuschauer, dass wir nach und nach wieder zur Normalität zurückkehren und wieder wie gewohnt in die Hallen können.

... den Videobeweis: Im Profisport sehr sinnvoll. Richtig eingesetzt macht er den Sport fairer, transparenter und nimmt mit Sicherheit auch ein wenig den Druck von den Schiedsrichtern.

... Sport in Corona-Zeiten: Wichtiger denn je. Ich glaube, gerade für uns Sportler ist es wichtig, aktiv zu bleiben, sei es Joggen, Fahrrad fahren oder mit diversen ,,Homeworkouts“ auf Youtube oder Social Media, um die Verletzungsgefahr beim Re-Start zumindest ein bisschen zu minimieren. 

... seine Wünsche: Gesundheit und dass wir so langsam wieder zur Normalität zurückkehren. 

Info

Timo Spraul

Der 30-Jährige ist Kapitän und Rückraumspieler des Handball-Südbadenligisten HGW Hofweier. Er wohnt in Niederschopfheim und arbeitet als Anwendungsberater Richttechnik bei der Firma Kohler Maschinenbau.

Zum Seitenanfang