Der TuS Helmlingen ist in der Handball-Südbadenliga auch auf fremdem Parkett wieder in der Erfolgsspur. Gestern Nachmittag gewannen die Rheinauer das Bezirks-Derby bei der SG Muggensturm/Kuppenheim nach einer starken kämpferischen Leistung verdient mit 27:24 (12:9).

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge sicherte sich der TuS Helmlingen am Sonntagnachmittag im Murgtal hochverdient beide Zähler. Damit sollte die Sieben von Trainer Dragi Paunovic das Saisonziel »Klassenerhalt« erreicht haben. Bei den Hausherren lief es nicht wie erhofft mit einem Heimsieg im ersten Heimspiel nach dem Trainerwechsel, Benjamin Hofmann als Spielertrainer für Kalman Fenyö. Der TuS ist bis auf einen Zähler dran an der vor Saisonbeginn hochgehandelten Spielgemeinschaft.

Es war ein »Start-Ziel-Sieg« des TuS Helmlingen in der Wolf-Eberstein-Halle in Muggensturm. Ohne den grippekranken Törö, aber mit einem starken Kapitän Michael Zimmer-Zimpfer und dem herausragenden Keeper Robert Kovacs, führten die Gäste aus dem Hanauerland nach elf Minuten bereits 7:3 – drei der sieben Treffer erzielte der gut aufgelegte Tomasz Pomiankiewcz aus dem Rückraum. Er war neben Kovacs der »Mann des Spiels« aufseiten des TuS Helmlingen.

Nach 25 Minuten führte der TuS mit 12:8 und nahm eine verdiente 12:9-Führung mit in die Halbzeit.
Den besseren Start in Durchgang zwei hatten dann die Hausherren, die durch Treffer von Mathias Herbst und Jan-Philipp Valda  auf  11:12 verkürzten. Doch der junge Marc Müller und Neuzugang Vilius Juozaitis sorgten für eine 14:11-Führung der Gäste. Auch in der Folge konnten die Muggensturm/Kuppenheimer immer mal wieder bis auf ein oder zwei Treffer aufschließen, doch konnten die Schützlinge von Trainer Dragi Paunovic dann die Schlagzahl erhöhen und sich absetzen. Eine Viertelstunde vor Schluss markierte Tomasz Pomiankiewicz das 21:15 und sorgte bereits früh für eine Vorentscheidung. Denn die Abwehr des TuS und dahinter Keeper Robert Kovacs stand sehr sicher und hatte den Angriff der SG im Griff.

Nach dem Siebenmeter-Treffer von Pomiankiewicz (er verwandelte alle Strafwürfe sehr sicher) zum 25:21 fünf Minuten vor dem Ende, war das Spiel endgültig. Den 27. Helmlinger Treffer in dieser Partie erzielte der Youngster Cedrik Lauppe 30 Sekunden vor der Schlussirene und machte damit den Deckel drauf. Pech hatte Helmlingens Marius Wagner in der 58. Minute bei einer unglücklichen Abwehraktion – er bekam die Rote Karte, die allerdings keine Folgen haben wird. TuS-Kapitän Michael Zimmer-Zimpfer war sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, vor allem mit der Abwehrarbeit. »Wir hätten aber unser Überzahlspiel besser ausnützen sollen«, übte er auch etwas Kritik.

SG Muggensturm/Kuppenheim - TuS Helmlingen 24:27 (9:12)

SG Muggensturm/Kuppenheim: Felix Kracht (5/3), Mathias Herbst (2), Nicolas Kolb, Jan Unser (1), Ricardo Hörth (3), Pascal Fuchs, Daniel Schunk (4), Robin Welzer (1/1), Julian Schlager (6), Marvin Charles, Thorsten Renk, Julian Kolb, Jan-Philipp Valda (2) - Benjamin Hofmann; Trainer: Kalman Fenyö

TuS Helmlingen: Maximilian Zimmer, Vilius Juozaitis (2), Marius Wagner (3), Cedric Huber, Joel Kraus, Robert Kovács, Marc Müller (2), Joshua Sammet, Steve Reichenberger, Tomasz Pomiankiewicz (13/7), Cedrik Lauppe (1) - Timo Fritz (3), Tim Bertsch (1) - Michael Zimmer-Zimpfer (2); Trainer: Dragi Paunovic

Schiedsrichter: Oliver Janßen (BSV Phönix Sinzheim), Philipp Schaefer (BSV Phönix Sinzheim)

Gelb: Marvin Charles (9.) (3:29), Julian Schlager (14.) (7:09), Mathias Herbst (9.) (9:51) / Tim Bertsch (13.) (4:22), Michael Zimmer-Zimpfer (7.) (8:27), Timo Fritz (4.) (12:48)

Rot Disqualifikation: - / Marius Wagner (58:19)

Strafminuten: 14:10

2 Minuten: Marvin Charles (11:25), Nicolas Kolb (22:32), Julian Schlager (24:31), Daniel Schunk (29:58), Benjamin Hofmann (42:31), Julian Kolb (42:38), Jan-Philipp Valda (55:21) / Tim Bertsch (14:13), Marius Wagner (41:19), Vilius Juozaitis (42:31), Marc Müller (49:54), Timo Fritz (52:53)

SG Muggensturm/Kuppenheim  TuS Helmlingen

Zum Seitenanfang