Der Tabellenführer der Südbadenliga gewinnt bei der HSG Freiburg mit 22:40 (10:19) und schließt damit die Hinrunde mit nur einem Minuspunkt ab.


Das Jahr 2020 beginnt für den TuS Steißlingen wie 2019 endete: Mit einem deutlichen Sieg. Der Spitzenreiter aus dem Hegau war von der ersten Minute an spielbestimmend und ab dem 0:1-Treffer von Lenny Sieck nach 30 Sekunden auch über das gesamte Spiel hinweg in Führung. Zwar wies die TuS-Deckung in der Anfangsviertelstunde noch einige Lücken auf, doch Leon Sieck hielt einige freie Bälle der Breisgauer, wodurch sein Team schnell auf 3:10 (16.) stellte und sich damit vorentscheidend absetzte. Die letzten 15 Minuten bis zur Pause waren sehr zerfahren und von einige technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. In der Folge verpasste es der TuS sich weiter abzusetzen und die HSG konnte damit, trotz einer insgesamt schwachen Vorstellung an diesem Tag, den Abstand bis zur Halbzeit moderat halten.

Direkt nach der Pause versuchte das Heimteam mit verschiedenen Deckungsvarianten die Stich-Sieben vor neue Herausforderungen zu stellen und so doch noch die Wende zu schaffen. Dies gelang allerdings nur wenige Minuten erfolgreich. Nach einer Auszeit besannen sich die Männer aus dem Mindlestal wieder ihrer Stärken und zogen Tor um Tor davon. Fast allen TuS-Feldspielern gelang ein Treffer und Dominik Walter knüpfte nahtlose an die gute Leistung seines Torhüter-Kollegen Sieck an. „Natürlich gäbe es auch in einem solchen Spiel einiges zu kritisieren. Es ist allerdings schwer die Konzentration hoch zu halten, wenn man früh im Spiel sehr deutlich führt“, so TuS-Trainer Jonathan Stich. Am Ende gelang den Steißlingern der höchste Auswärtssieg der bisherigen Saison und mit dem Schlusspunkt von Patrick Euchner per Siebenmeter zum 22:40 auch erstmals vierzig Treffer in einer Partie.

Leider gibt es für den TuS Steißlingen trotz des deutlichen Siegs auch Negatives zu vermelden. Die Knie-Verletzung von Kapitän und Abwehr-Chef Stefan Maier, die er sich im Trainingsspiel gegen die HSG Konstanz 2 zugezogen hat, erwies sich leider als so schlimm wie befürchtet. Maier wird die komplette Rückrunde fehlen - eine Operation ist unumgänglich. „Für Stefan tut es mir sehr leid. Er war top in Form und wollte unbedingt seinen Beitrag zum direkten Wiederaufsteig leisten. Ich hoffe er beendet seine aktive Karriere nicht mit einer Verletzung, sondern greift, wenn alles ausgeheilt ist, nochmal an“ zeigt sich Stich sichtlich betroffen von der Hiobsbotschaft.

Am kommenden Wochenende trifft der TuS zum ersten Spiel der Rückrunde erneut auf die HSG Freiburg; dieses mal in der heimischen Mindlestalhalle. (Bildrecht: Thomas Scherer)

HSG Freiburg - TuS Steißlingen 22:40 (10:19)

HSG Freiburg: Marius Monninger, Yannik Ahrens, Hauke Hollitzer (1), Jannik Schaber (2), Mario Peric (2), Gabriele Dell´Aquila (1), Nicole Höhrmann, Maximilian Wachter, Dirk Lebrecht - Sinan Kantar (5/3), Hannes Kurz - Julian Kirchner (3), Lukas Klein (1), Fabrice Maier (4) - Luis Moser, Jannis Konrad, Christoph Muy (3); Trainer: Maximilian Wachter

TuS Steißlingen: Dominik Walter, Leon Sieck, Daniel Hipp (2), Bernd Walter, Jonathan Stich - Claudio Gattinger, Marvin Storz (4), Patrick Euchner (5/1), Maurice Wildöer (2) - Florian Wöhrle, Steffen Maier (5), Fabian Maier (4), Timo Ströhle (5), William Gaus (5/1) - Philipp Klotz (3), Lennart (Lenny) Sieck (5), Stefan Maier; Trainer: Jonathan Stich

Schiedsrichter: Bernd Himmelsbach (HSG Ortenau Süd), Roland Littenecker (TuS Ottenheim)

Gelb: Christoph Muy (7.), Maximilian Wachter (6.) / Maurice Wildöer (5.), Lennart (Lenny) Sieck, Patrick Euchner (2.)

Strafminuten: 4:4

2 Minuten: Dirk Lebrecht, Mario Peric / Claudio Gattinger, Fabian Maier

Vergebene Siebenmeter: Sinan Kantar, Hannes Kurz / -

HSG Freiburg  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang