SG Hornberg/Lauterbach/Triberg bedankt sich bei Trainer Nicky Wingerter und den SG-Fans für deren Engagement und Treue in dieser Saison.


SG Captain und Abteilungsleiter Jan Moosmann brachte es nach dem Relegationsspiel in seiner Ansprache an die Fans, den Trainer und die Spieler auf den Punkt: „Trotz des letztlich verpassten Klassenerhaltes war es eine tolle Saison, die insbesondere durch die treuen Fans bereichert wurde. In den zahlreichen Endspielen, die sich zum Saisonende für die Wingerter-Truppe ergeben hatten, konnte die Mannschaft immer auf deren Unterstützung bauen. Ob Mimmenhausen, Ehingen oder Kehl, stets war ein Bus voll Schlachtenbummlern auch auswärts dabei. Großartig!“

Dass es am Ende leider doch nicht zum Klassenerhalt gereicht hat, lag sicherlich nicht an den zwei verpatzten Relegationsspielen gegen die clever agierenden Handballer aus Kehl. Auch wenn das Rückspiel vor 350 Zuschauern nahezu ein Ebenbild des Hinspiels war und wieder unnötig aber deutlich mit 31:37 verloren wurde, so sind sich die Handballexperten im HLT-Lager einig, dass es letztlich eine Kombination aus mehreren Faktoren war, die zum Abstieg führte. Qualitativ und quantitativ war und ist die SG durch Triberg gewachsen. Das wird uns auch in der Zukunft helfen, da ist sich das HLT-Lager ebenfalls einig. Vielleicht hat da der Abstieg auch etwas Positives!? So kann der neue HLT-Coach Jürgen Storz, nach den Spielerabgängen von Sascha Staiger, Maurizio Fabiano und Thomas Kuner, sein Konzept und die jungen Spieler softer integrieren und an die Landesliga heranführen.

Jetzt ist aber erst einmal Spielpause und der Handball ruht. Ein guter Zeitpunkt um die vielen Wehwehchen und Blessuren der kräftezehrenden Landesligasaison zu heilen.

Am Ende gilt der größte Dank dem HLT-Coach Nicky Wingerter für seinen Einsatz und sein Engagement. Wingerter ist bekanntermaßen zu Saisonbeginn eingestiegen und hatte gleich die Herkulesaufgabe übernommen eine neue Mannschaft als Aufsteiger in der Landesliga zu halten!

Dass es am Ende nicht geklappt hat schmerzt zwar, ist aber kein Beinbruch und verspricht in der nächsten Saison einige Spitzenspiele sowie das Derby gegen die SG Schramberg, die ebenfalls die Relegation zur Landesliga vergeigt hat. (Bild: SG HLT)

In diesem Sinne: „Saison 18/19 - ab September auf ein Neues!“.

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

Zum Seitenanfang