Mit dem TV Ehingen hatte der TVS einen echten Hochkaräter vor der Brust. Tabellenvierter gegen Tabellensechster hieß es.


Thule Laabs fiel krankheitsbedingt aus und so kam es, dass der USA-Auswanderer Paul Assfalg, der sich gerade in Deutschland aufhält in den Kader rutschte. Der TVE kam mit der Empfehlung von drei Siegen in Serie in die St.Georgen Roßberghalle. St.Georgen erwischte einen Traumstart und ging direkt 3:0 in Führung. Dann fand allerdings auch der Gast in die Partie und konnte beim 8:8 erstmals wieder ausgleichen. Zwischenzeitlich musste Robin Schmidt verletzungsbedingt aus der Partie ausscheiden. Individuelle Fehler sorgten dafür, dass Ehingen nun sogar in Führung ging. Die TVS-Abwehr stand nicht mehr stabil und im Angriff fand man nicht mehr zur angestrebten Durchschlagskraft. Ehingen lag mit 12:14 in Führung zum Seitenwechsel.

„Der Spielstand hat mich überhaupt nicht beunruhigt. Wir haben nicht ansatzweise unseren besten Handball gezeigt und waren dennoch voll im Spiel. Mir hat allerdings ein wenig die Körpersprache gefehlt. Wir kommen auch über Emotionen, nur dann können wir uns gegen einen starken Gegner stemmen. „ so Patrik Papke zum ersten Durchgang.

In Halbzeit zwei ging dann Ehingen sogar mit 12:16 in Führung und schnupperte am vierten Sieg in Serie. Fünf Mal Theo Assfalg und einmal Niclas Grieshaber trafen in der Folge für die Bergstädter, sodass es Mitte der zweiten Halbzeit 18:18 stand. Die Bergstädter waren zurück in der Partie. Grund dafür war vor allem die starke Abwehrarbeit. Hier lieferte Mario Müller, nach seiner Einwechslung eine starke Vorstellung und auch Jannik Kaltenbach feierte nun wichtige Paraden im Bergstädter Tor. Müller und nun auch Luca Schmid brachten ihre Farben in Führung. Spätestens als der nervenstarke Lukas Holzmann per 7-Meter zum 23:19 traf, war klar, dass für die Ehinger die Trauben doch zu hoch hängen. Luca Schmid und Peter Assfalg trafen erneut und setzten die Ehinger damit Schach-Matt. Der Gegner war in dieser Endphase schlichtweg K.O. und konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Schlüssel zum Sieg war jedoch, dass man die langen Angriffe der Gäste immer wieder erfolgreich abwehren konnte. Am Ende triumphierten die Jungs vom Roßberg mit 27:24 und rücken damit auf Tabellenplatz vier vor. St.Georgen darf nun zufrieden sein mit seiner Punkteausbeute.

Die schwierigen Partien in Kenzingen und gegen Ehingen wurden beide gewonnen. Wirkliche Handball-Leckerbissen waren beide Begegnungen nicht. Am Ende zählen allerdings die Punkte. Nun treffen die Bergstädter auf zwei Aufsteiger. Kommende Woche muss man zum schweren Auswärtsspiel bei der SG Maulburg/Steinen antreten. Will man wirklich an den Spitzenplätzen dran bleiben, muss man auch gegen die Aufsteiger bestehen können, ehe man dann zum Derby bei der SG Gutach/Wolfach antritt.

TV St. Georgen – TV Ehingen 27:24 (12:14)

Tore: Müller, Grieshaber, Paul Assfalg, Lermer (je 1), Schmid (2), Schmidt (3), Peter Assfalg (4), L.Holzmann (4/4), T.Assfalg (9/1).

TV St. Georgen  TV Ehingen

Zum Seitenanfang