Nach einer erneuten Niederlage beim Tabellenführer am vergangenen Wochenende kommt es für die Schützlinge um Spielertrainer Daniel Kepes zu einem sogenannten 4-Punkte-Spiel.

Zu Gast ist die Kehler TS in der Acherner Winfried-Rosenfelder-Halle.

Die Grenzstädter gewannen das Vorspiel vergangenen Oktober mit 36:30 gegen Großweier. Trainer war damals noch Kim Kursch bei Kehl, der mittlerweile freiwillig das Feld räumte und nun Thorsten Sasse Platz gemacht hat. Die Turnerschaft wurde vor Rundenbeginn zu den Favoriten um den Aufstieg gehandelt. Ihrer Rolle wurden sie jedoch nie gerecht. Momentan stehen die Kehler nur wesentlich besser da als Großweier.

Mit 13:19 Punkten rangiert die TS auf Platz 9 der Tabelle. Mit Xavier Greyenbuhl im Rückraum oder aber auch William Trindade am Kreis hat die Kehler TS Spieler im Kader auf die Großweier Acht geben sollte. Ein alter Bekannter ist Jochen Reith, der wie in seiner Großweirer Zeit die Abwehr der Gäste zusammen hält.

Nach der sechsten Niederlage in Folge stehen die Großweirer Handballer nun da, wo man sich eigentlich vor Rundenbeginn nie sehen wollte. Der Abstiegsregion ist man bedrohlich nahe gekommen. Jetzt kommen aber Spiele, die gewonnen werden können, wenn nicht sogar müssen, um aus dem Keller heraus zu kommen. Ein Einsatz von Edvinas Barisas ist für das kommende Wochenende weiter ungewiss. Gegen den direkten Konkurrenten aus Kehl sollte in heimischen Gefilden was Zählbares herausspringen, denn sonst verliert man langsam aber sicher den Anschluss an das untere Mittelfeld.

Spielanpfiff: TuS Großweier – Kehler TS ,Samstag, 11.02.2017, 19.30 Uhr, Winfried-Rosenfelder-Halle Achern. 


Zum Seitenanfang