Die HSG Hanauerland bangt noch um den Einsatz der französischen Spieler wie Maxime Tabatabai. ©handball-server
Am Sonntag um 17 Uhr muss die HSG Hanauerland beim TuS Schutterwald II antreten.

 

Die HSG Hanauerland hat sich für den enttäuschenden Saisonstart in Ringsheim (24:24) rehabilitiert und den TuS Altenheim II deutlich mit 40:21 in die Schranken gewiesen. „Die Mannschaft hat konzentriert gearbeitet und 60 Minuten lang das umgesetzt, was wir uns gewünscht haben“, freute sich HSG-Leiter Björn Vahlenkamp, der sich eine ähnliche Leistung auf am Sonntag wünscht. „Wir wollen wieder eine kompakte Defensive stellen und unseren Tempohandball nach vorne spielen“, lautet seine Vorgabe. Allerdings erwartet er bei der Oberliga-Reserve eine schwere Aufgabe. „Der TuS hat uns mit seiner Spielanlage in der Vergangenheit große Probleme bereitet. Wir sind gewarnt und fahren mit Respekt dorthin“, so Vahlenkamp.

Ob die Partie in der Mörburghalle am Sonntag tatsächlich stattfinden wird, ist noch nicht endgültig sicher. „Wegen dem Einreiseverbot für die Franzosen müssen wir uns erstmal neu ordnen“, erklärte Vahlenkamp am Donnerstag. Deshalb reichte die HSG beim TuS vorsorglich einen Antrag auf Verlegung ein. Eine Entscheidung soll wohl am Freitag fallen. Entsprechend ist auch noch offen, mit welchem Kader Trainer Gregor Roll nach Schutterwald fahren wird.

Zum Seitenanfang