In der Landesliga Nord holte sich Marcel Bauer (SG Freudenstadt/Baiersbronn) die Torschützentrophäe vor Chris Berchtenbreiter, 146 Tore (TuS Ottenheim).


Beide Spieler wurden in jeweils 20 Spielen eingesetzt, wodurch sich an der Wertung nichts verändert. Fairerweise muss aber angeführt werden, dass Christ Berchtenbreiter nur mit 13 Siebenmetern in der Statistik aufgeführt wird, wogegen Marcel Bauer 60 Treffer von der Linie benötigte. Der beste Feldtorschütze (beidarmig) kommt daher aus Ottenheim.

Tim Stocker, 139 Tore (HGW Hofweier 2) rundet das Spitzentrio ab. Insgesamt neun Spieler schafften die 100er-Marke, wobei der TuS Schuttern mit Florian Kopf und Nick Dittrich gleich zwei Spieler bei den Ü100 stellen konnte.

Nach der Wertung durch den Verband wechselten lediglich der HGW Hofweier 2 und die SG Freudenstadt/Baiersbronn die Tabellenplätze, wodurch Hofweier die Saison auf Platz 3 beendete. Dafür konnte die SG Freudenstadt/Baiersbronn mit 636 Toren die beste Offensive der Liga aufbieten und in eigener Halle ungeschlagen bleiben.
Tabellenführer TVS 1907 Baden-Baden 2 erreichte mit 626 Toren Platz 2. Mit 598 Toren scheiterte die HSG Hanauerland knapp an der 600er-Marke. Nach Wertung (Quotierung) erreichte  die SG Freudenstadt/Baiersbronn allerdings nur den Wert von 31,8 (636 Tore geteilt durch 20 Spiele und der TVS 2 einen Wert von 32,9 (626 Tore geteilt durch 19 Spiele).
Nichts zu berechnen gibt es allerdings bei der goldenen Zitrone für die schlechteste Defensive. Mit 629 Toren geht diese an die Reserve aus Sinzheim. Zur Ehrenrettung sei noch angemerkt, dass der BSV Phönix Sinzheim 2 in der Fairnesstabelle auf Platz 1 rangiert.
In der Landesliga Nord stehen 89 Heimsiege, 33 Auswärtssiege und 14 Unentschieden gegenüber. In den heimspielen wurden 4115 Tore erzielt, Auswärts waren es 3721 Tore.

Bei den Strafen sieht es in der Landesliga Nord nicht rühmlich aus. Mit 5 Disqualifikationen mit Bericht (darunter auch ein Trainer), 29 Disqualifikationen und 25 Disqualifikationen nach drei Zeitstrafen hinterlässt die Landesliga ein wahres Schlachtfeld.

Bastian Thielicke (TuS Ottenheim) erhielt zwar keine Disqualifikation mit Bericht, schaffte es allerdings auf ein Disqualifikation und 3 Disqualifikationen nach 3x2 Minuten, sowie 21 Zeitstrafen. Dicht hinter ihm Jannik John (TuS Schuttern) mit 3 Disqualifikationen und eine Disqualifikation nach 3 Zeitstrafen. Dazu 16 Zeitstrafen reichten noch zu Platz 2 bei den „Bad Boys“.
903 Siebenmeter wurden gepfiffen, in 309 fand der Ball nicht das Ziel.

Gleich zwei Disqualifikationen mit Bericht vergab das Schiedsrichtergespann David Keßler (TuS Helmlingen) und Niclas Mild (TuS Altenheim). Bereits in der Landesliga Süd hatten diese Schiedsrichter in derselben Kategorie die Nase vorne. Mit 4 „einfachen“ Disqualifikationen hatten Heiko Lacher und Martin Möhrle (ASV Ottenhöfen) das Topergebnis. Bei den Zeitstrafen (83) waren Andre und Rene Gross (HSG Dreiland) nicht zu schlagen.

Das höchste Ergebnis mit 81 Toren, wurde in der Begegnung HGW Hofweier 2 gegen die HSG Hanauerland mit 46:35 erzielt. Auf Platz 2 mit 79 Toren die Begegnung HSG Hanauerland gegen den TVS 1907 Baden-Baden 2 mit 38:41. Hofweier schaffte mit 46 Toren auch den Ligarekord bei den erzielten Toren in einem Spiel. In 52 Begegnungen wurden 60 oder mehr Tore erzielt.

Die gesamten Statistiken (oben links auf Auswahl)

Zum Seitenanfang