Am kommenden Samstag müssen sich die TuS-Damen erneut in fremder Halle unter Beweis stellen.


Mit der HSG Strohgäu erwartet sie dabei eine gute Mannschaft, welche derzeit mit 8:8 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz steht. Wie man aus der vergangenen Saison weiß, darf man die Strohgäuerinnen auf keinen Fall unterschätzen, so lieferten sich beide Mannschaften in beiden Partien der letzten Oberligasaison harte Kämpfe.

Insbesondere in eigener Halle ist die HSG mit ihrer 6:0 Abwehr sehr stark. Mittels eines schnellen Umschaltspiels versuchen sie einfache und schnelle Tore zu erzielen. Hier gilt es auf TuS-Seite wachsam zu sein und das schnelle Angriffsspiel zu unterbinden. Ebenfalls dürfen sich die Bodensee Damen nicht mehr so viele Fehler im Angriff erlauben, da dies mit Sicherheit von den Gegnern ausgenutzt und bestraft werden wird. Nach den vergangenen beiden Niederlagen wird der TuS alles daransetzen wieder Punkte zu holen. Dafür muss man sich aber mehr für seine guten Aktionen belohnen und darf nicht mehr so viele Chancen liegen lassen. Beherzt man diese Faktoren, dann sollte am kommenden Samstag auch auswärts wieder etwas drin sein.

Trainer Spoo kann am Samstag trotz zahlreicher Ausfälle auf einen breiten Kader zurückgreifen. Neben Selin Gaus, und Kim Schmitt werden auch Fabienne Wolf und Lena Störr nicht zur Verfügung stehen können.

„Wir müssen uns definitiv mehr für unsere guten Aktionen belohnen, damit wir am Samstag in Strohgäu bestehen können. Auf Grund unserer zahlreichen Ausfälle müssen wir zudem unser Spielsystem weiter der Situation anpassen. Wenn man jedoch die zweite Hälfte gegen St. Leon sieht, kann man positiv ins Spiel gehen. Wir hingegen werden versuchen wieder in die Erfolgsspur zu kommen, was sicher nicht einfach aber dennoch lösbar werden wird“, so Trainer Sascha Spoo.

Anpfiff ist kommenden Samstag um 18:00 in Strohgäu.

TuS Steißlingen  HSG Strohgäu

Zum Seitenanfang