Am Ende eines aufregenden Sonntags konnten die Jung-Gallier eine Halbzeit lang gut mit dem Titelfavoriten mithalten.






Die JSG startete vielversprechend in die Partie. Nach einer nervösen Anfangsphase beider Mannschaften fiel das erste Tor zugunsten der JSG. Louis Mann erzielte per Strafwurf in der 4.Minute die erste und leider auch einzige Führung in diesem Spiel. Die Jungfüchse gingen dann in der 5. Minute mit 2:1 in Führung. Aber der Anschluss wurde über den Linksaußen Valentin Mosdzien postwendend wiederhergestellt.

Nun legten die Füchse vor und die Jung-Gallier glichen in einer dynamischen und schnellen Anfangsphase bis zum 4:4 in der 10.Minute aus. Dies veranlasste die Trainer der Berliner zur ersten Auszeit. Direkt danach mußte die JSG im 40 Sekundenversatz in die Doppelte Unterzahl. Dies nutzten die Berliner, um auf 6:4 davonzuziehen. Doch die JSG hielt dagegen und kämpfte sich noch einmal auf 7:6 heran, wieder durch einen Treffer von Louis Mann in der 13.Minute, ehe der Faden das erste Mal riss. Der Rückraum verfing sich im groß gewachsenen Mittelblock und im Gegenzug gelangen den Gastgebern zwei Tore über Linksaussen zum 9:6 in der 14.Minute.

Die darauf folgende Auszeit der JSG Trainer Julian Thomann und Klaus Schuldt brachte nur eine kurze Verschnaufpause. In der 15 Minute kam es zur Disqualifikation des Berliner Marcel Nowak, der sich etwas zu stark im Wurfarm von Johannes Roscic verfing. Und kaum 13 Sekunden später gab es die zweite Hinausstellung zum deutlichen Ärger des Berliner Trainers. Die JSG hatte nun in doppelter Überzahl die Gelegenheit aufzuholen und über ein durchdachtes Freispielen zu sicheren Torchancen zu kommen. Jedoch sollte dies nicht gelingen. Der Rückraum der JSG suchte vorerst den direkten Weg und blieb an der Abwehr hängen oder hatte Pech und traf den Pfosten. Auf der anderen Seite sorgte ein Strafwurf für die 10:7 Führung.

Einem ersten Fehlversuch über Rechtsaussen folgte dann ein Erfolg und Elias Fügel traf zum 10:8. In der 17.Minute. Es dauerte danach ganze 6 Minuten bis der Rückraum sich wieder durchsetzen konnte. Die sehr gut aufgestellte Berliner Abwehr ließ wenig zu, aber auch Andreas Uttke im Tor der Jung-Gallier parierte zweimal in Folge. Doch dies konnte nicht verhindern, dass die die Jungfüchse über die Kreisposition einen 4:0-Lauf hinlegten (14:8, 22.Minute). Aber die JSG hielt weiterhin dagegen.

Noa Allilovic luchste den Füchsen einen Ball ab und verwandelte den Konter und kurz darauf tankte sich Louis Mann durch die Abwehr und warf eines seiner 8 Feldtore. Und schon war der Vorsprung halbiert (14:11). Die Antwort kam prompt mit der Auszeit der Heimmannschaft. Das Spiel wogte nun hin und her. Fehlwürfe, Paraden, technische Fehler auf beiden Seiten sorgten für wechselnde Ballverluste. 5 Minuten vor Ende  trafen die Berliner zum letzten Mal in der ersten Halbzeit. Andreas Uttke vernagelte nun sein Tor. 3 Paraden in Folge sorgten für den nötigen Schub. Zwei Tore von Jason Illitsch brachten die JSG wieder auf zwei Tore bis zum Halbzeitpfiff heran (15:13).

Die zweite Hälfte wurde dann aber dominiert von den Gastgebern. Die Füchse starteten besser in die zweite Hälfte und setzten sich über die linke Seite weiter ab auf 18:13 (34.Minute). Andreas Uttke vereitelte in den folgenden Minuten mehrere Torchancen der Heimmannschaft. Nur im Angriff klappte immer weniger. Der Aufbau im Rückraum war behäbiger, wirkte müder und das Durchsetzungsvermögen fehlte. Immer wieder wurde der Weg über die Mitte gesucht. Es fehlte nun die Breite im Angriff und die Aussenpositionen wurden auch in der zweiten Hälfte weiterhin nicht ins Spiel integriert. So dauerte es 8 Minuten bis das erste Tor für die JSG in der zweiten Hälfte fiel. (19:14). Die Füchse setzten sich kontinuierlich weiter ab. In der 41.Minute stand ein deutlicher 22:14 Rückstand für die JSG auf der Anzeigetafel und 4 Minuten später waren es 10 Tore (25:15).

Die Abwehr der JSG hatte dem mittlerweile wenig entgegenzusetzen und unglücklicherweise war die Angriffsreihe nicht erfolgreich. Die JSG konnte nur 2 Tore in den ersten 15 Minuten der 2.Halbzeit erzielen und das war spielentscheidend. Ab der 45.Minute wogte das Spiel nahezu ausgeglichen hin und her. Im Angriff der JSG sorgten meist Einzelaktionen für Torerfolge, aber der Vorsprung konnte nicht mehr verringert werden. Dazu fehlte nach all den Erlebnissen des Tages vielleicht auch bei einigen die Kraft. Am Ende gewannen die Jungfüchse verdient mit 34:22. Trotz der Niederlage kann die JSG vorerst den 4.Tabellenplatz halten.

Punktgleich mit Bremen und Gummersbach. Im nächsten Auswärtsspiel der Jung-Gallier steht ein Kräftemessen mit dem HC Bremen an, der sein letztes Spiel gegen den TV Gelnhausen für sich entscheiden konnte. (Bericht + Bilder:Markus Mosdzien)

Füchse Berlin  JSG Balingen-Weilstetten 

Zum Seitenanfang