Nach dem Derby beim TVB Stuttgart wartet der HBW Balingen-Weilstetten weiterhin auf die ersten Auswärtspunkte. Sekunden vor dem Schlusspfiff waren die Gallier ganz knapp am ersten Punktgewinn dran, doch der letzte Wurf von Vladan Lipovina strich knapp am Stuttgarter Gehäuse vorbei und die Hauptstädter konnten einen glücklichen 27:26

 

Es zeigte sich mal wieder an diesem unvollständigem siebtem Spieltag, dass (nicht nur) in dieser Staffel F der 3. Handball-Liga jeder, wenn er denn will und über die entsprechenden Rezepte und Mittel verfügt, jedem Paroli bieten kann. Der heiß ersehnte Platz 6 wäre, nach Pluspunkten gleichauf mit den beiden Pforzheimer Teams für die HG Oftersheim/Schwetzingen in greifbarer Nähe gewesen. Er bleibt zwar mit dem 25:25 (11:14) bei der HG Saarlouis durchaus in Sichtweite. Aber es fühlt sich doch wie eine herbe Niederlage an. Die nächste Chance nach vorne zu kommen, kann mit dem Heimspiel gegen die TSG Haßloch (Samstag, 19.30 Uhr) ergriffen werden. Die Pfälzer kommen dabei mit den früheren HG-Publikumslieblingen Jan Triebskorn und Lino Messerschmidt.

Zweite Niederlage in Folge für die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang. Mit einem 30:33 gegen den VfL Pfullingen ist der Heimnimbus des Drittligisten gerissen. Die personell dezimierten Gastgeber fingen sich in der ersten Halbzeit einen Rückstand ein. In den Schlussminuten kämpften sie sich auf ein Tor heran – doch die Wende gelang nicht mehr.

Auch nach dem Duell mit dem VfL Günzburg feierten die Gelb-Blauen. Trotz früher Roter Karte für Kopf, Spielmacher und Kapitän Tim Bornhauser (25.) explodierte die HSG Konstanz im zweiten Durchgang und überrollte die Gäste schließlich mit 36:22 (15:12). Damit steht die HSG mit nun 14:0 Punkten und dem siebten Erfolg im siebten Spiel an der Tabellenspitze.

 

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II ist nach dem glänzenden Start in die neue Spielzeit mit zwei Niederlagen gegen absolute Topteams unsanft auf dem Boden der Realität gelandet. Zuletzt unterlagen die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann trotz starker Leistung in Fürstenfeldbruck mit 34:41. Nun soll zuhause im Spiel gegen den TV Plochingen wieder ein Sieg her. (Samstag, 19.30 Uhr, SparkassenArena, Balingen)

Nach dem Heimsieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf war beim HBW Balingen-Weilstetten kollektives Durchatmen angesagt. Allerdings sind sich alle darüber im Klaren, dass „eine Schwalbe noch keinen Sommer macht“ und deshalb wird Trainer Jens Bürkle mit seiner Mannschaft akribisch weiterarbeiten und sie auf jeden Gegner so gut wie möglich vorbereiten. Der heißt am kommenden Sonntagnachmittag TVB Stuttgart, was auch bedeutet, dass HBW-Coach Bürkle auf seinen Freund und ehemaligen Co-Trainer Roi Sánchez trifft. Spielbeginn in der Porsche-Arena ist um 16 Uhr. 

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen vor einem gleichermaßen attraktiven wie sportlich anspruchsvollen Heimspiel. Mit dem VfL Pfullingen gibt am Samstag (20 Uhr) eine Topmannschaft ihre Visitenkarte in der Gemeindehalle ab. Die Murrtaler wollen den Grundstein für einen Heimerfolg mit einer funktionierenden Abwehr legen.

Hofft am Samstag in Blaustein wieder auf gute Arbeitsbedingungen: Willstätts Torhüter Maxim Duchene, der beim 26:29 zuletzt gegen Konstanz ein ganz starkes Spiel machte. ©Christoph Breithaupt
Hofft am Samstag in Blaustein wieder auf gute Arbeitsbedingungen: Willstätts Torhüter Maxim Duchene, der beim 26:29 zuletzt gegen Konstanz ein ganz starkes Spiel machte. ©Christoph Breithaupt Mit dem Auswärtsspiel am Samstag, 20 Uhr, beim G-Staffel-Schlusslicht TSV Blaustein (12./1:11 Punkte) startet Handball-Drittligist TV Willstätt (8./4:8 Punkte) in eine Serie von drei Spielen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion. 

Zum Seitenanfang