Marius Osswald und der TV Willstätt haben am Montag erst mal Pause.  ©Christoph Breithaupt
  Marius Osswald und der TV Willstätt haben am Montag erst mal Pause.  ©Christoph Breithaupt

 Das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes haben gemeinsam am Freitagabend in einer Videokonferenz beschlossen, den Spielbetrieb in der 3. Liga und Jugend-Bundesliga ab Montag zunächst bis einschließlich 15. November auszusetzen.

Christopher Räpple hat sich in Konstanz am Fuß verletzt. Willstätts Rückraumspieler war aber Donnerstagabend wieder im Training dabei und soll am Sonntag spielen. ©Handball-Server
Christopher Räpple hat sich in Konstanz am Fuß verletzt. Willstätts Rückraumspieler war aber Donnerstagabend wieder im Training dabei und soll am Sonntag spielen. ©Handball-Server

Während der regionale Sport am Wochenende fast komplett in die zweite Corona-Zwangspause geht, steht Handball-Drittligist TV Willstätt vor einem Spitzenspiel.

Szene aus der Partie der HSG Kosntanz U23 gegen den TV Willstätt.  ©Stefan Arbogast
Szene aus der Partie der HSG Kosntanz U23 gegen den TV Willstätt.  ©Stefan Arbogast Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Am Mittwochnachmittag beschlossen die Ministerpräsidenten der Bundesländer, dass ab 2. November sämtlicher Spiel- und Trainingsbetrieb des Sportes für einen Monat ruhen soll.

Testspiel vor dieser Saison zwischen Junglöwen U19 und HC Erlangen U19.  ©RNL/Kraß
Testspiel vor dieser Saison zwischen Junglöwen U19 und HC Erlangen U19.  ©RNL/Kraß

Es ist in der augenblicklichen Situation schwer, den Fokus auf das sportliche Handballgeschehen zu lenken. Am Samstag empfängt um 17.15 Uhr zunächst die U19 der Rhein-Neckar Löwen den Tabellenführer HC Erlangen, um 20 Uhr sollte der Drittligaauftritt des Spitzenreiters gegen den VfL Günzburg erfolgen.

Maximilian Kessler erzielte beim Drittligaauftritt in Pforzheim zehn Treffer. ©RNL/Roth
Maximilian Kessler erzielte beim Drittligaauftritt in Pforzheim zehn Treffer. ©RNL/Roth

Nach den ersten drei Saisonsiegen ließen die Rhein-Neckar Löwen ein weiteres „Schmankerl“ folgen: Der Handball-Drittligist fertigte den Aufsteiger SG Pforzheim/Eutingen in dessen Halle mit sage und schreibe 38:23 (18:12) Toren regelrecht ab. Somit bleibt die Tabellenführung beim Bundesligaunterbau.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schaffte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II endlich den ersten Saisonsieg. In einer intensiven Begegnung setzten sich die Jung-Gallier beim Aufsteiger VfL Günzburg mit 27:24 durch. Doch bis es dazu kam, war Schwerstarbeit angesagt.

Gut gelaunt präsentieren sich Willstätts Trainer Ole Andersen (l.) und Rechtsaußen Regis Matzinger nach drei Siegen zum Saisonstart. In Konstanz soll der vierte Streich folgen. ©Peter Heck
Gut gelaunt präsentieren sich Willstätts Trainer Ole Andersen (l.) und Rechtsaußen Regis Matzinger nach drei Siegen zum Saisonstart. In Konstanz soll der vierte Streich folgen. ©Peter Heck Drei Spiele, drei Siege: Besser hätten die Handballer des TV Willstätt (2./6:0 Punkte) nicht in die Saison 2020/21 der 3. Liga Süd der Männer starten können. „Wir freuen uns, wie es läuft. Wir wissen aber, dass auch andere Tage kommen. Und man darf nicht vergessen, dass wir bislang zwei Heimspiele und nur ein Auswärtsspiel hatten“, meint Trainer Ole Andersen nüchtern und verlangt von seinem Team, dass es die Konzentration vor dem zweiten Auswärtsspiel am Samstag, 20 Uhr, bei der HSG Konstanz II (12./2:4 Punkte) hochhält. 

Erzielte acht Tore und machte mächtig Dampf: Willstätts Bester in Konstanz, Daniel Schliedermann. ©Christoph Breithaupt
Erzielte acht Tore und machte mächtig Dampf: Willstätts Bester in Konstanz, Daniel Schliedermann. ©Christoph Breithaupt Auch im vierten Saisonspiel bleiben die Handballer des TV Willstätt in der 3. Liga Süd der Männer ungeschlagen. Mit einem 29:29 (13:10) am Samstagabend bei der HSG Konstanz II verteidigten die Hanauerländer auch Platz zwei.

Zum Seitenanfang