Am Ende konnten sich die wenigen wackeren Kämpfer der Konstanzer A-Jugend trotz einer 32:36-Niederlage in Kornwestheim als Sieger fühlen.

 

 

Im letzten Vorrundenspiel geht es für die A-Jugend der HSG Konstanz noch einmal darum, sich zu festigen und gut für die anschließende Hauptrunde vorzubereiten. Eine komplizierte Aufgabe könnte der letzte Schritt davor bei Neuling SV Salamander Kornwestheim am Sonntag, 15.30 Uhr, in der Sporthalle Ost werden.

 

 

Von Anfang an stand die A-Jugend der HSG Konstanz gegen den Erstliga-Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen auf verlorenem Osten. Die Löwen, die erneut die Deutsche Meisterschaft ins Visier nehmen, überfuhren die Konstanzer schließlich mit einem 44:21-Auswärtssieg.

 

Nach dem bitteren K.o. in allerletzter Sekunde durch den nicht anerkannten Ausgleich mit der Schlusssirene gegen Allach kann die A-Jugend der HSG Konstanz gegen den großen Favoriten Rhein-Neckar Löwen am Samstag, 14.30 Uhr, in eigener Halle völlig befreit aufspielen. Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass man gerade daheim schon das eine oder andere Mal selbst für den Erstliga-Nachwuchs zum Stolperstein werden konnte.

Eine beeindruckende Energieleistung und Reaktion zauberte die A-Jugend der HSG Konstanz in ihrem ersten Bundesliga-Heimspiel der Saison auf die Platte. Vergessen war der müde Auftritt vor einer Woche in Balingen. Und offensichtlich gut verdaut waren zwei intensive Einheiten bei der Trainer-Fortbildung nur wenige Stunden vor dem Duell gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen. Mit 30:25 (14:11) belohnte sich Konstanz für einen mehr als couragierten Auftritt.

 

Bis zuletzt bäumte sich de ersatzgeschwächte A-Jugend der HSG Konstanz gegen den TSV Allach auf und hatte nach einem Fünf-Tore-Rückstand den vermeintlichen Ausgleich mit der Schlusssirene erkämpft. Dieser fand jedoch keine Anerkennung mehr und die HSG musste sich nach großem Kampf mit 38:39 geschlagen geben. Am Samstag, 14.30 Uhr, stellen sich die Rhein-Neckar Löwen am Schänzle vor, ihres Zeichens aktueller Tabellenführer.

Das Derby bei einem der Topfavoriten der Jugend-Bundesliga hatte sich die ersatzgeschwächte A-Jugend der HSG Konstanz ganz anders vorgestellt. am Ende hieß es 19:40 bei der JSG Balingen-Weilstetten.

 

Zwei intensive Trainingseinheiten mit Jörg Lützelberger vor dem Spiel, anschließend der wichtige und befreiende 30:25-Sieg gegen Oftersheim/Schwetzingen, am Tag nach dem Erfolg nochmal zwei fordernde Einheiten im Rahmen der Trainerfortbildung in Konstanz mit Daniel Eblen und HSG-Torwarttrainer Sven Gemeinhardt. Die A-Jugend der HSG Konstanz hat ein anstrengendes letztes Wochenende hinter sich. Das kommende mit dem Heimspiel am Samstag, 14.30 Uhr, gegen den TSV Allach wird allerdings nicht weniger herausfordernd.

Zum Seitenanfang