Der TuS Memprechtshofen verliert sein erstes Saisonspiel. Obwohl man über die Hälfte des Spiels in Führung lag und den Ton angab, verlor man ab der 40. Minute den Faden. Schritt für Schritt nahm dann die HSG das Spiel in die Hand, welche am Ende auch aufgrund der individuellen Klasse des Rückraums, beide Punkte mit 33:28 Zuhause behielt.

HSG Hardt 2 - TuS Memprechtshofen 33:28

Das Spiel startete jedoch für den TuS entsprechend gut. Schnell lag man mit 3:7 (9min) in Führung. In der Abwehr stand man stabil und im Angriff war fast jeder Wurf ein Treffer. Erst zur Mitte der 1. Hälfte kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten den „Römern“ Paroli bieten. Ab dann war es ein Schlagabtausch mit offenem Visier. Der TuS erzielte ein Tor vor und die HSG Hardt legte sofort nach, sodass es den Gästen nicht gelang sich entscheidend abzusetzen. Kurz vor der Pause erzielte Semt den 13:14 Anschlusstreffer (22min), die Partie schien zu kippen. Doch Fuchs erhöhte postwendend wieder auf 13:15. Mit zwei Toren Vorsprung ging es auch in die Kabine.

Nach der Pause konnte Memprechtshofen zunächst an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Doch der Schlendrian schlich sich sein. Leichte Fehler nutzte die Landesligareserve postwendend zu Gegenstößen aus. Nun drückte auch der Rückraum der HSG auf die Tube, welcher gespickt war mit ehemaligen Landesligaspielern. So musste es dann kommen, dass die Gäste erstmalig zum 23:23 (44min) Ausgleich trafen. Memphis stemmte sich nun vehement gegen die Wende. Doch es sollte nicht so sein, die Gäste erhöhten Schritt für Schritt den Vorsprung bis auf 31:27 (55min) – die Vorentscheidung. Am Ende mussten sich die „Römer“ mit 33:28 geschlagen geben.

„Hardt war am Ende einfach besser als wir. Das müssen wir uns eingestehen. Trotzdem hat das Team großartig gekämpft“, so das Fazit von Spielertrainer Geibel. Am kommenden Samstag muss man nun Zuhause gegen die Dritte aus Steinbach und Kappelwindeck ran.

 

Tore für Memprechtshofen: Schneider, Geibel je 7, Fuchs 5, D. Clemens 5/4, Lacker 4

Tore für die Panthers: Semt 8/1, Bochannek 8/2, Berndt, Krebs je 4, Wallner 3, Schüpf, Rau je 2, Wiesner, Maier je 1

 

Zum Seitenanfang