Nach dem Heimsieg gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim 2 in der letzten Woche, wollte der TuS Großweier in dieser Saison die ersten Auswärtspunkte einfahren.


Hierfür musste die Mannschaft in Forbach gegen die HSG Murg bestehen.

Bereits im Vorhinein war klar, dass Trainer Babicz aus privaten Gründen, sowie Mathias Behrle und Fabian Kappler krankheitsbedingt die lange Auswärtsreise nicht mit antreten können. In den ersten Minuten der Partie war dem TuS Großweier die Anfahrt, sowie die ungewohnten Eigenarten der Forbacher Halle sichtlich anzumerken.

Während sich in den ersten Minuten der Partie offensiv die Tore hart erarbeitetet werden mussten, fand die TuS-Defensive keinen Zugriff auf den HSG-Angriff, Rückstände über 2:4 und 3:6 waren die logische Folge. Erst beim Stand von 5:8 in der 9. Minute schien der TuS Großweier endlich den Schalter umzulegen. Durch schnelle und einfache Tore konnte das Spiel zur ersten TuS-Führung gedreht werden (9:8), 17. Minute. Durch defensive Nachlässigkeiten auf der TuS-Seite verlief die restliche erste Halbzeit ausgeglichen und beim gerechten Zwischentand von 15:15 wurden die Seiten gewechselt.

Von Beginn der zweiten Halbzeit war den TuS-Spielern anzumerken, dass Ihnen ein Unentschieden nicht genügt. Mit einer leidenschaftlichen Abwehr konnte man viele Bälle gewinnen. Mangelnde Konsequenz im Abschluss und einfache technische Fehler im Angriffsspiel verhinderten jedoch ein entscheidendes Absetzen (22:20, 45. Minute). So kam es, wie es kommen musste. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe für den achtfachen Torschützen Luca Herrmann schien sich dies nun zu rächen. Hektische Angriffe und leichte Ballverluste bescherten der HSG Murg innerhalb von wenigen Minuten eine 22:23 Führung (52. Minute).

In einer anschließenden TuS-Auszeit fand jedoch Vertretungstrainer Benjamin Lehmann die richtigen Worte. Sieben eigene Treffer in den letzten 8 Minuten standen einem Murg-Treffer 5 Sekunden vor Abpfiff entgegen, was ein letztlich verdientes Endergebnis von 29:24 und die ersten zwei Auswärtspunkte für den TuS Großweier in dieser Saison bedeutete.

In den letzten Minuten der Partie hat die TuS-Mannschaft Zusammenhalt, sowie Moral bewiesen und einen Rückstand in den letzten Minuten der Partie eindrucksvoll gedreht. Diese positive Energie heißt es nun unter der Woche im Training zu festigen, um im nächsten Spiel gegen SG Kappelwindeck/Steinbach 2 Zuhause weiterhin ungeschlagen zu bleiben. (Bild: TuS Großweier)

HSG Murg  TuS Großweier

Zum Seitenanfang