Am vergangen Samstagabend fuhr der drittplatzierte SV Zunsweier zum Tabellenfünften TuS Nonnenweier.


Beide Mannschaften zeigten in der Rückrunde bisher gute Leistungen und konnten deutlich mehr Punkte einfahren als in der ersten Saisonhälfte. Der SV Zunsweier hätte sogar noch Chancen auf den 2. Platz, sollte die SG Schramberg 1858 zum Saisonende noch einmal patzen.

Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden (29:29). In Nonnenweier musste man leider auf Rückraumspieler Dominik Oberle und Richard Ossfeldt, sowie erneut auf Kreisläufer Robin Ziegler verzichten.

In den ersten Spielminuten zeigten sich bei beiden Mannschaften deutliche Schwächen. Der SV Z stand nicht stabil in der Abwehr und ermöglichte es so dem TuS Nonnenweier, trotz einer schwachen Leistung im Angriff, einige Tore zu erzielen. So stand es in der 18. Minute 7:7. Direkt im Anschluss daran, konnte Nonnenweier durch 3 Tore in Folge auf 10:7 wegziehen.

Die Zunsweierer Bank antwortete darauf sofort mit einer Auszeit, die bei der Gästemannschaft auch Wirkung zeigte. Denn in den verbleibenden 10 Minuten bis zur Pause ließen die Gäste nur 3 Tore zu und erzielten 8, so ging man beim Stand von 13:15 in die Pause.

Auch in der 2. Hälfte zeigten sich die Gäste deutlich konzentrierter in der Abwehr, während der TuS N im Angriff ideenlos wirkte. Die Gastgeber konnten, durch eine akzeptable Abwehrleistung, bis zur 44. Minute verhindern, dass die Zunsweierer mit mehr als 4 Toren in Führung gehen. Doch ab der 45. Minute ließ der TuS auch in der Abwehr zunehmend nach und leistete nach einigen Tempogegenstößen der Gäste gegen Ende kaum noch Gegenwehr. Der SV Z konnte letztendlich verdient mit 27:37 in Nonnenweier gewinnen.

Die Einstellung der Hausherren war wenn überhaupt, nur in den ersten 20 Minuten so, wie in der restlichen Rückrunde. Lediglich Jannik Stahl konnte im Angriff das gesamte Spiel über mit seinen 10 Toren gute Akzente setzen.

Die Nonnenweirer müssen sich in den letzten beiden Spielen der Saison steigern, wenn sie gegen die beiden verbliebenen Gegner SV Schutterzell und HC Hedos Elgersweier 2 punkten wollen. Die Mannschaft bedankt sich trotz einer schwachen Leistung bei den Fans, die sie bis zum Ende unterstützt haben.

TuS Nonnenweier  SV Zunsweier

Zum Seitenanfang