Nach monatelangen Gesprächen wurde im Januar 2018 die Kooperation der Traditionsvereine BSV Phönix Sinzheim, TS Ottersweier und TuS Großweier beschlossen.


Ein Hauptgrund für die Zusammenarbeit war unter anderem, dass die drei Vereine von 2013-2018 insgesamt 18 Spielerinnen und Spieler zu anderen Vereinen ziehen lassen mussten. Grund für diese Wechsel waren überwiegend sportliche. Immer wieder wechselten die Jugendlichen zu Vereinen, in denen sie Südbaden- oder sogar Oberliga spielen konnten. Ziel sollte sein, den Spielern im eigenen Verein wieder die Möglichkeit zu bieten, sportlich auf höherem bzw. höchstem Niveau in ihrer Altersklassen zu spielen. Hier wurden dann verschiedene Formen der Zusammenarbeit diskutiert. Letztlich kam man zu dem Schluss, den leistungsorientierten Handball in einem separaten Verein auszugliedern. Grundlage dieser Entscheidung war die Tatsache, dass mit der Jugendhandballakademie Baden bereits ein Verein existierte. Der Verein wurde schon 2008 als Förderverein der Handballjugend des BSV Phönix Sinzheim gegründet. Nach weiteren Überlegungen entscheid man sich, im ersten Jahr lediglich mit drei männlichen Jugendteams am Spielbetrieb teilzunehmen.

So qualifizierte man sich mit der D-Jugend für die Bezirksklasse Rastatt. Außerdem schafften fünf Spieler den Sprung in die Bezirksauswahl. Ein Spieler schaffte sogar den Sprung in die SHV-Auswahl. Mit Abschluss der Saison konnten die Jungs ungeschlagen den Bezirksmeistertitel gewinnen. So ging es Ende April zu den Südbadischen Meisterschaften nach Lörrach. Auch hier konnten alle Spiele gewonnen werden, so dass die Mannschaft nach einer perfekten Saison den Südbadischen Meistertitel ihr eigen nennen konnte.

Die C-Jugend der JHA Baden qualifizierte sich auf Anhieb für die Südbadenliga. Hier erreichte man einen sehr guten vierten Platz, welcher die direkte Qualifikation für die Saison 2019/20 bedeutet. Mit diesem Abschneiden konnte man absolut zufrieden sein, zumal lediglich vier Jungs in die B-Jugend wechseln. Dies zeigt, dass die Mannschaft recht jung aufgestellt war. Aus dem Kader sind acht Spieler auch in der Bezirksauswahl aktiv. Zwei Spieler sind zudem im Kader der Südbadischen Auswahl.

Die B-Jugend konnte sich ebenfalls gleich im ersten Qualifikationsturnier für die Südbadenliga qualifizieren. Mit Abschluss der Runde belegte man den siebten  Platz. Auch hier stellte man eine junge Mannschaft, so dass lediglich drei Spieler altersbedingt in die A-Jugend wechseln müssen. Anfang der Runde fehlten aufgrund der Wechselmodalitäten (Zweifachspielrechte) drei Spieler mehrere Wochen. Dies war nicht einfach für die Mannschaft, und das machte sich auch bei den Ergebnissen bemerkbar. In der Rückrunde konnte man dann die gewünschten Ergebnisse erzielen und mit dem Mittelfeldplatz die sportliche Vorgabe erreichen. Im B-Jugend-Jahrgang stellt die JHA zwei Spieler in der SHV-Auswahl.

Im Großen und Ganzen sind die Verantwortlichen mit dem Abschneiden der Mannschaften zufrieden. Die Entscheidung, die JHA Baden, als Plattform für den leistungsbezogenen Handballsport, am Spielbetrieb anzumelden, zeigt sich immer mehr als richtig. Schon in den Stammvereinen hatte man versucht, pro Jahrgang zwei Mannschaften am Spielbetrieb anzumelden, um sowohl leistungsstarken als auch leistungsschwächeren Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, im Handball optimal gefordert und gefördert zu werden. Letztlich konnten die Stammvereine dies nur noch in einzelnen Jahrgängen gewährleisten. Die „Ausgliederung“ des Leistungsbereichs hat auch positive Einflüsse auf die Trainingsgruppen in den Stammvereinen. So konnten während der Saison in der D-Jugend fünf, in der C-Jugend sechs und in der B-Jugend zwei neue Spieler begrüßt werden. Viele hatten schon einmal mit dem Handball angefangen und zwischenzeitlich aufgehört. Auch weiterhin haben die Spieler in den Stammvereinen die Möglichkeit den Sprung in die JHA Baden zu schaffen. So werden nächste Saison vier Spieler von den Stammvereinen in die JHA Baden wechseln.

Das Projekt „JHA Baden“ wurde mit einer großen Portion Mut und Optimismus gestartet. Sportlich hat man die gesteckten Ziele erreicht und teilweise übertroffen. So wird in der Saison 2019/20 eine A-Jugend am Spielbetrieb teilnehmen. Um den Spieler auch die Möglichkeit zu bieten, in Ihren Heimatvereinen das Doppelspielrecht für den Seniorenbereich wahrzunehmen, wurde die Mannschaft unter SG JHA/Ottersweier/Großweier angemeldet. Aktuell bilden die Stammvereine BSV Phönix Sinzheim, TS Ottersweier und der TuS Großweier die Säulen der JHA Baden. Sollten Vereine Interesse an einer Partnerschaft haben, so sind diese herzlich willkommen.

Jugend Handballakademie Baden

Zum Seitenanfang