An diesem Wochenende startete die A-Jugend mit den „Wochen der Wahrheit“. In gerade fünf Wochen zwischen dem 28.10. und dem 02.12. stehen nicht weniger als acht Partien auf dem Programm, also mehr als ein Drittel der gesamten Saison.


Umso banger schauen alle jede Woche auf den spielfähigen Kader - diesmal waren zum Glück alle sieben A-Jugendlichen dabei, wenn auch zum Teil angeschlagen/erkältet, dafür fehlten mit Fynn und Linus zwei Jungs aus der B-Jugend. Es ging am Sonntag gegen den Nachwuchs eines anderen Traditionsvereins aus dem Badischen, die Jungs des TuS Hofweier.

Und die durften gleich zu Anfang erleben, wie schwer es ist gegen unsere A-Jungs anzuspielen. Die offensive SG-Abwehr stellte den Gegner vor massive Probleme, Torchancen waren eher Zufallsprodukte und fast in jedem Angriff gab es Zeitspielandrohungen durch die Schiedsrichter. Auf der anderen Seite ging es Schlag auf Schlag: Erste Welle, zweite Welle, gebundenes Spiel – der Ball war eigentlich immer drin. Das 13:3 nach einer viertel Stunde entsprach den spielerischen Verhältnissen auf dem Feld, was auch die Jungs spürten. Sie nahmen etliche Prozent raus und wie das dann so ist, wurde das Spiel gleich viel ausgeglichener. Für den Rest der Partie beschränkten sich die Jungs darauf auf diesem Level zu spielen, mit den Kräften hauszuhalten (vier Feldspieler mussten auch durchspielen), zeigten aber immer wieder schöne Spielzüge, Anspiele und Tore. Sie gingen am Ende mit einem souveränen 41:29 vom Feld, hatten sicherlich einige Tore zu wenig geworfen und diverse Tore zu viel kassiert – aber das war nicht wichtig. Trainer Heinz Blank war es auch zufrieden, denn gut anzuschauen war es allemal.

Dass Daniel wie immer die meisten Tore warf bedarf eigentlich keiner Erwähnung. Aber auch Karli mit seinen acht Toren und Colin, der an seinem 18. Geburtstag natürlich Handball spielte, überzeugten. Colin zeigte auf der vorgezogenen Position in der Abwehr eine klasse Partie und beschränkte sich diesmal nicht nur auf schöne Anspiele, sondern warf selbst fünf Tore. Immer mehr etabliert sich Erik als B-Jugendlicher und einziger Linkshänder auf der Rechtsaußenposition, hinten stabil, vorne richtig gut und vor allem immer dabei.

Weiter geht es nun schon am Donnerstag, dem Feiertag, in Helmlingen.

SG Köndringen/Teningen – HGW Hofweier 41:29 (21:12)

Es spielten: Vincent Lutz (Tor), Max Kunkler (2), Colin Fischer (5), Nils Boutes (6), Luca Fees (3), Daniel Fahrländer (15/4), Karl-Anton Keune (8), Erik Böhle (2) und Tim Birkle.

SG Köndringen/Teningen  HGW Hofweier

Zum Seitenanfang