Am Donnerstagabend fand das Nachholspiel gegen die SG aus Meissenheim/Nonnenweier statt.


Das geplante Spiel wurde im September abgesagt, da der Gegner keinen Torhüter zur Verfügung hatte und da es für die Jungs ja um das Spielen geht, hatten wir – anstatt das Spiel am grünen Tisch zu gewinnen - einer Verlegung zugestimmt. Was wir allerdings dabei nicht im Auge hatten, war die 48 Stunden-Regel zum Schutz von Jugendlichen unter 18 Jahren und dass Vincent am Samstag unbedingt in der Herren 2 gebraucht wurde. Glücklicherweise erklärte sich unser B-Jugend-Torwart Robin Bühler bereit auszuhelfen, Vincent nahm nur als Notnagel, eingetragen als Betreuer, auf der Bank Platz.

Der Gegner ist sicherlich klar der oberen Tabellenhälfte der Südbadenliga zuzuordnen und kam mit 8:6 Punkten auf dem Konto in die Halle. Entsprechend verlief die erste viertel Stunde ausgeglichen (8:7), wobei unsere Jungs schwer in die Partie kamen (1:3 nach fünf Minuten). Danach setzten sie sich kontinuierlich ab, Max schaffte kurz vor der Sirene mit einer Energieleistung den Pausenstand von 20:12. Dass Daniel bis dahin nur ein Feldtor erzielt hatte, lag auch daran, dass es weitgehend kurz genommen wurde. Den daraus entstandenen Platz nutzten die anderen fünf aber exzellent aus. Colin auf der Mitte spielte den Gegner wie er gerade wollte aus, entweder in der Achse mit Max oder wenn dieser mit zwei Mann zugestellt wurde traf er halt selbst oder er spielte die Aussenpostionen frei. Das wussten die Meißenheim überhaupt nicht zu verteidigen, weshalb der Vorsprung absolut verdient war.

Merkwürdigerweise kamen die Jungs zu Beginn der zweiten Hälfte wieder nicht richtig rein, so dass der Gegner Tor um Tor verkürzen konnte. Nach gespielten 40 Minuten waren es nur noch vier Tore Vorsprung (23:19). Jetzt legten sich die Jungs aber wieder etwas mehr ins Zeug, da sie doch merkten, dass die Partie noch nicht entschieden war. Zunächst wurde der Vorsprung wieder auf sieben Tore ausgebaut, worauf aber die Meißenheim angeführt von Aaron Leppert, der allein in Hälfte Zwei neunmal traf, mehrfach wieder auf drei Tore verkürzten. Näher kamen sie aber nicht heran, die letzten Treffer gehörten den Jungs, weshalb am Ende doch ein relativ klarer Sieg stand. Es war sicherlich ein erspielter Sieg, denn da waren die Jungs klar überlagen, allerdings ein Abend der im Gegensatz zum Gegner ohne Rückraum stattfand. Robin machte seine Sache im Tor tadellos, wurde für gelungene Paraden verdient bejubelt, ein toller Einstieg für ihn in die A-Jugend.

SG Köndringen/Teningen – SG Meißenheim/Nonnenweier 35:29 (20:12)
SG Köndringen/Terningen: Es spielten: Robin Bühler (Tor), Max Kunkler (10), Colin Fischer (2), Nils Boutes (2), Luca Fees (5/1), Daniel Fahrländer (7/4), Karl-Anton Keune (4), Erik Böhle (3), Linus Breisacher, Tim Birkle (2), Fynn Huber.

SG Köndringen/Teningen  SG Meißenheim/Nonnenweier

Zum Seitenanfang