Noch ein Sieg zum Abschluss: A-Jugend der HSG Konstanz bleibt zum achten Mal erstklassig.


Für acht Spieler war es das letzte Jugendspiel vor dem Übertritt zu den Aktiven, da war das Ziel klar: Ein Sieg zum Abschluss der Saison und der Jugendzeit sollte es sein. Platz fünf und die schon achte Bundesliga-Teilnahme waren zwar schon zuvor gesichert, doch auch das letzte Ziel wurde mit einem 30:26 (19:13)-Sieg gegen JANO Filder, nun 23 Punkten und der drittbesten Offensive der Liga souverän erreicht.

Den guten Saisonschluss wollten sich die HSG-Talente dabei nicht nehmen lassen und sprühten direkt vor Tatendrang und Spielfreude. Mit einer ordentlichen Abwehrarbeit stand es nach etwas mehr als acht Minuten bereits 5:2 für die Hausherren. Die Gäste von den Fildern allerdings wirkten ebenfalls hochmotiviert, sich noch einmal von ihrer besten Seite zu zeigen – und vielleicht die Überraschung zu schaffen. Immerhin schnupperten die nicht zimperlichen Württemberger nach einer Viertelstunde tatsächlich an dieser Mission und lagen nur noch mit einem Treffer zurück.

Trainer Daniel Behrendt, der an diesem Tag alleine ohne Thomas Zilm für die Mannschaft zuständig war, ordnete danach die Abwehr neu. Mit dem gewohnten 6:0-System konnte sich Konstanz wieder auf einen stabilen Mittelblock verlassen und machte mit hohem Tempo Ernst. Mit einem 5:0-Lauf von 13:11 auf 18:11 wenige Minuten vor der Pause hatten sich die Gelb-Blauen schon ein komfortables Sieben-Tore-Polster erarbeitet. Dann die Schrecksekunde für die HSG: Luca Mastrocola konnte nach einem Foul, das mit der Roten Karte bestraft wurde, nicht mehr weiterspielen. Einen Tag später gab es allerdings Entwarnung: eine ernste Verletzung hat sich der Jugend-Nationalspieler zum Glück nicht zugezogen.

Nach dem Pausentee wechselte Daniel Behrendt dann immer mehr durch und dennoch konnte seine immer jünger werdende Mannschaft sich auf 25:16 absetzen. Bis zur 46. Spielminute sah bei weiter neun Toren Vorsprung auch alles nach einer klaren Angelegenheit aus. Dann riss aufgrund der vielen Wechsel allerdings auf einmal ein wenig der Faden. Plötzlich scheiterte Konstanz reihenweise mit freien Würden am Gebälk, dem Torhüter, den eigenen Nerven und der Konzentration. Einzig Torwart Tim Bammel verhinderte in dieser Schwächephase noch Schlimmeres als den 26:29-Anschlusstreffer der Gäste drei Minuten vor Schluss.

Behrendt: „Alle sollten noch einmal ihre Spielzeiten bekommen. Wir haben jedoch fünf Freie nicht getroffen und Filder damit zu Gegenstößen eingeladen.“ Die saßen prompt eiskalt. Benedikt Hafner sorgte mit dem 30:26 kurz darauf allerdings für die Erlösung und den zehnten Saisonsieg. „Die Jungs waren heiß auf den Sieg“, resümierte Behrendt. „Das war noch einmal ein ordentliches Spiel gegen einen guten, aggressiven Gegner“, meinte er. Und der erhoffte schöne Abschluss für die zu den Aktiven wechselnden Moritz Ebert, Sven Koester, Julian Kirschmann, Felix Fehrenbach, Balthes Reiff, Yannick Sauter, Niklas Duffner und Julian Küchler. Zuletzt gab es noch ein Lob des jungen Trainers für eine tolle Spielzeit: „De Jungs haben nie aufgegeben, auch nach unerwarteten und unnötigen Punktverlusten nicht. Mit vollem Einsatz und tollem Zusammenhalt haben wir es erneut geschafft.“ Mit einem guten Gefühl kann man nun in die Pause gehen. Bald startet schon die Vorbereitung auf die dann nur noch zehn Teams pro Staffel umfassende Jugend-Bundesliga. Anlass zur Hoffnung auf eine wieder erfolgreiche Spielzeit geben die guten Leistungen der bisherigen B-Jugendlichen, die durch großes Verletzungspech schon einige Erfahrungen in der A-Jugend-Bundesliga sammeln durften.

HSG Konstanz: Moritz Ebert, Tim Bammel (Tor); Julian Kirschmann (4), Felix Fehrenbach (1), Balthes Reiff (1), Yannick Sauter (2), Hannes Berger (1), Florian Wangler (3), Benedikt Hafner (4), Niklas Duffner (4), Luca Mastrocola (4/2), Jakob Löffler, Rohat Sahin (2), Julian Küchler (4).

HSG Konstanz 

Zum Seitenanfang