Nach dem Auftakterfolg gegen den HC Erlangen können die Damen 1 des TuS Steißlingen leider keine Punkte im ersten Auswärtsspiel mit an den Bodensee nehmen. Mit der HSG Würm/Mitte duelliert man sich lange auf Augenhöhe, am Ende reicht es aber nicht ganz für die nächsten Zähler und das Team von Trainer Sascha Spoo muss sich mit 24:29 geschlagen geben.

Den Blau-Weißen war von der langen Anreise nichts anzumerken und von Beginn an zeigte man, dass man auch auswärts in der dritten Liga bestehen will. Durch Tore von Alina Bauer und Selina Röh ging der TuS mit 0:2 in Führung, ehe Abwehrchefin Rebecca Maier aufgrund einer fragwürdigen Zwei-Minuten-Strafe bereits nach drei Minuten auf die Strafbank musste. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei zunächst keine Mannschaft einen Vorteil für sich herausspielen konnte. Dementsprechend stand es nach einer knappen Viertelstunde 8:8, wobei vor allem die Steißlinger 3:2:1-Abwehr überzeugen konnte. Auch Torhüterin Jeanette Pfahl konnte mit zahlreichen Paraden glänzen. Der Angriffsmotor war hingegen noch nicht auf Touren, so leisteten sich die Steißlingerinnen zu viele technischer Fehler, welche Würm über das Tempospiel bestrafte. Nichtsdestotrotz konnte der TuS bis zur Halbzeit zulegen und es ging mit einer 13:15-Führung in den obligatorischen Pausentee.

So konnte man auf Steißlinger Seite zufrieden sein mit dem bis dahin gespielten Auswärtsauftakt und man war gewillt, die knappe Führung bis zum Ende hin zu verteidigen. Doch auch die HSG wollte natürlich die Punkte bei sich behalten und erwischte den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. Nachdem Würm zunächst auf 17:17 (35. Minute) ausgeglichen hatte, gingen die Gastgeberinnen wenige Minuten später sogar mit 21:18 in Führung, ehe die starke Kim Espinosa den TuS zum 21:20 wieder in Schlagdistanz brachte. Würm erhöhte zwar wieder auf 23:20, doch nun kam die stärkste Steißlinger Phase, wobei die Blau-Weißen mit einem 4:0-Lauf wieder in Führung gingen. Folglich sah es so aus, als würde der TuS fünf Minuten vor Schluss auf die Siegerstraße einbiegen. Leider hatte Würm den längeren Atem, so konnte sich der TuS keine Chancen mehr im Angriff erarbeiten und die Gastgeberinnen waren schlussendlich die abgezocktere Mannschaft. Am Ende leuchtete somit der 29:24-Endstand auf der Anzeigetafel und trotz starkem Kampf mussten die Hegauerinnen mit leeren Händen die Heimreise antreten.

„Der Sieg wäre heute absolut drin gewesen und das trotz mäßiger Leistung. Leider haben wir in der entscheidenden Phase nicht clever genug agiert, aber solche Spiele gibt es. Nun gilt es an diesen Unkonzentriertheiten zu arbeiten und es nächste Woche zu Hause besser zu machen“ so TuS-Trainer Sascha Spoo nach der ersten Niederlage.

 

HSG Würm/Mitte - TuS Steißlingen 29:24 (13:15)

 Für den TuS spielten: Riebel, Pfahl, Leenen (alle Tor); Störr (3/1), Bauer (4), Röh (5), Wöhr (3), Bickel, Grathwohl, R. Maier, Stumpf, Lauth, Irmscher, L. Maier (2), Espinosa (7)

Zum Seitenanfang