Daniel Schliedermann wird auch am Samstag im Spiel bei der HSG Hanau fehlen. ©Handball-Server
Der PCR-Test beim Willstätt ist zwar negativ ausgefallen, doch für das nächste Spiel muss er erneut passen.

Den ersten Sieg des TV Willstätt im vierten Anlauf in der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga erlebte Spielmacher Daniel Schliedermann am Samstag als Zuschauer: Wegen eines positiven Corona-Tests bei einer Person seines nahen Umfelds musste der Drittliga-Handballer in Quarantäne und konnte lediglich am Computer bei der Live-Übertragung des Spiels bei Sportdeutschland-TV den 34:31-Heimerfolg gegen die TSB Heilbronn-Horkheim erleben. Inzwischen hat Daniel Schliedermann das Ergebnis seines PCR-Tests vom Samstagmorgen und muss – laut Aussage des Gesundheitsamtes – trotz des negativen Befundes 14 Tage in Quarantäne bleiben und fehlt damit dem TV Willstätt auch am Samstag im Auswärtsspiel bei der HSG Hanau.

Zum Seitenanfang