Handballer spenden und setzen ein Zeichen.


„In den Farben getrennt, aber in der Sache vereint“ ist das Motto einer tollen Hilfsaktion der drei pfälzischen Vereine der 3. Handballbundesliga Süd. Der TV Hochdorf, die TSG Haßloch und der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg machen gemeinsame Sache und spenden einen Teil ihrer Mannschaftskassen an Einrichtungen in ihrem direkten Umfeld.

Für TuS-Mannschaftskapitän Christopher Seitz, den mit seinen Kollegen aus Hochdorf und Haßloch eine langjährige Freundschaft verbindet, steht außer Frage, dass in einer solchen Krise das Gemeinwohl im Vordergrund stehen muss und dort geholfen werden soll wo es am notwendigsten ist: „Gemeinsam mit dem TV Hochdorf und der TSG Haßloch wollen wir ein Signal senden. In einer solchen Ausnahmesituation geht es nur gemeinsam. Wir stehen für Solidarität ein und stellen die eigenen Interessen hinten an.“

Normalerweise steht nach dem Ende der Saison die obligatorische Abschlussfahrt an, aber die fällt aus den bekannten Gründen ins Wasser. Schnell war der Entschluss gefasst, in dieser schweren Zeit etwas Gutes zu tun und weil unter Handballern Solidarität auch tatsächlich vorgelebt wird, waren sich die drei Mannschaftskapitäne schnell einig, gemeinsame Sache zu machen.

In Dansenberg wird die 1. Herrenmannschaft die örtliche Kirchengemeinde, den Gasthof Fröhlich und die Vereinsgaststätte „Zum Kerscheknabber“ mit einer Spende unterstützen. (Bild: TuS 04 KL-Dansenberg)

TuS 04 KL-Dansenberg

Zum Seitenanfang