Nach langer Pause behutsam wieder so vorbereiten, dass man für die wohl intensivste Saison in der 2. Bundesliga jemals gerüstet ist: Das ist die Herausforderung, die gerade alle Clubs meistern müssen. Dank der Kooperation mit dem Crossfit-Studio Cube3 und der angeschlossenen Physiotherapie-Praxis Astorgano und Mai hat die HSG dabei „optimale Bedingungen“, wie sich Sportchef André Melchert freut.

Athletik und Gesundheit soll im Cube3 zusammengebracht werden, verrät Inhaber Toni Astorgano und verweist dabei auf eigens angestellte Physiotherapeuten und Trainer, die das Angebot vervollständigen. HSG-Athletiktrainerin Jessica Bregazzi findet hier ideale Voraussetzungen für das morgendliche Kraft- und Athletiktraining mit den Bundesligaspielern vor. Auf über 800 Quadratmeter verteilen sich die brandneuen Crossfit-Hallen, an die das Zentrum für Ganzheitliche Therapie Astorgano und Mai, der bereits bestehende Physiotherapie-Kooperationspartner der HSG, angeschlossen ist. „Dass uns im Cube3 zwei große Hallen für das Athletiktraining als Mannschaft zur Verfügung stehen ist top", so Melchert.

Für Toni Astorgano ist es entscheidend, damit „etwas dazu beitragen zu können, dass die Jungs fit und gesund sind.“ Die Motivation des neuen Partners ist spürbar, der eine Heimat für leidenschaftliche Crossfitter schaffen wollte. „Ich habe da Lust darauf“, sagt er zur erfolgreichen Kooperation. „Das ist auch eine Bereicherung für uns und wir arbeiten mit Leistungssportlern zusammen. Das ist für meine Angestellten toll, sie entwickeln sich gut damit und so haben wir auch einen Mehrwert.“ Im großen Gym, in dem man „nichts nicht trainieren kann“ (Astorgano)  sollen die Grundlagen für das intensive Programm von Oktober bis Juni nächsten Jahres gelegt werden. Der Klassenerhalt ist erneut das große Ziel. Astorgano: „Ein guter Klassenerhalt mit guten und kämpferischen Spielen ist drin.“ Dafür wird fleißig im Cube3 geschuftet.

Zum Seitenanfang