5. Heimspiel – 5 Sieg: Die erste Herrenmannschaft des TV Todtnau hat in ihrem Heimspiel am vergangenen Sonntag mit einem 29:21-Sieg gegen den Bezirksklassen-Tabellenführer ESV Freiburg ein echtes Ausrufezeichen gesetzt.


Nichts erinnerte mehr an die letztwöchige Auswärtsniederlage in Waldkirch. Das Team von Trainer Uwe Holzer überzeugte durch Spielfreude und Einsatzwillen und hatte zudem in Person von Simon Sorke den Matchwinner zwischen den eigenen Pfosten.

Bereits in der Anfangsphase machte der Torwart der Grün-Weißen mit mehreren Paraden auf sich aufmerksam. Überhaupt agierte die Abwehr der Hausherren sehr konzentriert. Die Verteidiger waren früh an ihren Gegenspielern dran, suchten konsequent die Zweikämpfe und brachten das Angriffsspiel des Spitzenreiters dadurch regelmäßig zum Erlahmen. Weil die Gastgeber stark im Verbund agierten und sich gegenseitig gut unterstützten, kamen sie dabei mit wenig Fouls aus und kassierten folgerichtig im ganzen Match nur drei Zeitstrafen. Durch das oben erwähnte Zusammenspiel zwischen Torhüter und Abwehr konnte man bis zur 7. Spielminute auf 6:1 davonziehen.

Im Angriff traten die Hausherren mit erkennbar mehr Spielfreude als bei der vorwöchigen Niederlage auf. Sie hielten das Tempo hoch und übten viel Druck aus. Man suchte zielstrebig seine Chancen und ließ sich so kaum zu überhasteten Aktionen verleiten. Die oftmals mangelnde Chancenverwertung bei den Grün-Weißen stimmte über weite Strecken des Spiels ebenfalls. Über ein 10:5 in der 19. Spielminute konnte man den 5-Tore-Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff aufrechterhalten. Durch ein „Buzzer-Beater-Tor“ von Simon Kimmig ging man mit 15:10 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff kam man gut eingestellt aus der Kabine und konnte so durch einen 5:1-Lauf bis zur 41. Spielminute mit 20:11 in Führung gehen.

Bis zum 21:13 rund fünfzehn Minuten vor dem Ende konnten die Männer um Coach Uwe Holzer einen soliden Vorsprung vorweisen. Durch technische Fehler und vergebene Chance im Angriff wurde es jedoch noch einmal eng. Der Eisenbahnsportverein Freiburg zeigte für eine kurze Zeit nochmal, warum die Mannschaft als Tabellenführer angereist war. Ein 1:4-Lauf brachte das Team aus Freiburg sieben Minuten vor dem Ende nochmal auf 4 Tore zum 22:18 heran.

Doch die Hausherren behielten in der Schlussphase die Ruhe und besannen sich auf ihre eigenen Stärken. Simon Sorke im Tor der Grün-Weißen zeigte abermals einige spektakuläre Paraden, dessen Ballgewinn man durch ein schnelles Umschaltspiel in einfache Tore umwandeln konnte. Schlussendlich stand ein hochverdienter 29:21 Heimerfolg auf der Anzeigetafel.

Aus diesem eindeutigen Erfolg sollte man viele Erkenntnisse für die schwere Auswärtsaufgabe gegen den Aufstiegsfavoriten HG Müllheim/Neuenburg am Samstag, 18.11.2017, um 20:00 Uhr, gewonnen haben.



„Die Freude über den Heimsieg gegen den Tabellenführer war riesig!“ (Bild: TV Todtnau)

TV Todtnau - ESV Freiburg 29:21 (15:10)

TV Todtnau: Simon Sorke, Simon Kimmig (3), Adrian Muser (2), Rick Holzer (2), Patrick Sorke (2), Gerrit Steinebrunner (1), Sören Hillger (4), Marco Suevo (5/3), Mendin Hakaj (2), Dominik Rueb, David Gerspacher, Luis Schmid, Tobias Dummin (5), Robin Kumpf (3/2); Trainer: Uwe Holzer

ESV Freiburg: Julius Müller (1), Simon Pasler (2), Julian Mielke (2), Felix Kappler (1), Florian Waßmer (1), Felix Schaupp, Daniel Kaiser (2), Stefan Dürrenfeld (4), Konstantin Duve (4/3), Paul Bolay (1), Simon Bendig (3), Martin Bomba, Sebastian Wiegert, Fabian Dannemann; Trainer: Fabian Dannemann

Schiedsrichter: Daniel Hengst (TV Bötzingen), Christian Kunath (SG Maulburg/Steinen)

Gelb: Tobias Dummin (3.) (9:48), Marco Suevo (2.) (11:05), Mendin Hakaj (5.) (21:20) / Paul Bolay (3.) (5:51), Fabian Dannemann (2.) (10:10)

Strafminuten: 6:8

2 Minuten: Sören Hillger (15:17), Robin Kumpf (19:06), Adrian Muser (27:35) / Julian Mielke (5:58), Julius Müller (10:07), Florian Waßmer (58:40), Paul Bolay (59:31)

Vergebener Siebenmeter: - / Konstantin Duve

TV Todtnau  ESV Freiburg

Zum Seitenanfang